Aktivitäten

Banner Frderkreis

Aktivitäten

 

Weinschenk-Villa

Am Freitag, 22. November 2019, trafen sich Freundinnen und Freunde sowie Interessierte zur vierten Mitglieder-Veranstaltung vom Förderkreis AktionKulturSozial e.V. in der Regensburger Weinschenk-Villa, die man für einen Nachmittag von der Kulturell gemeinnützigen Oberpfalz GmbH angemietet hatte, um dem Regensburger Stadtthema 2019 folgend ein weiteres Mal der Geschichte jüdischen Lebens in unserer Stadt nachzuspüren. Nach den Veranstaltungen im Februar und Mai, als der Blick weit zurück in Mittelalter und Frühe Neuzeit ging, war beim Treffen in der Weinschenk-Villa u.a. die Geschichte des Regensburger Judentums in der Moderne das Thema.

Weinschenkvilla

Die Familie Weinschenk vertrat ein selbstbewusstes und erfolgreiches Judentum in der Bürgergesellschaft der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und des frühen 20. Jahrhunderts in Regensburg. Der Regensburger Restaurator und Kunstpädagoge Stefan Reichmann führte die Gruppe mit großem Detailwissen durch die Bau-, Kunst- und Zeitgeschichte der Weinschenk-Villa und ihrer Eigentümer über die letzten 120 Jahre. Bankier und Kunstmäzen Max Weinschenk hatte dem Architekten und Stadtratskollegen Joseph Koch, der 1912 auch Baumeister der Synagoge war, den Auftrag zum Bau eines repräsentativen Heims gegeben, das in den Jahren 1898/99 im Stil des Neobarocks und des Jugendstils errichtet wurde. Im Inneren finden sich aber auch künstlerische Verweise auf verschiedene andere historisierende Gestaltungsweisen wie arabische Architektur, Renaissance- und Rokoko-Stilistiken. Darüber hinaus beherbergte das Gebäude lange Zeit das Atelier des Kunstmalers Max Wissner (1873-1959).
WeinschenkvillaWeinschenvilla Weinschenkvilla 

 

 

Regensburg – Mittelalterliche Metropole der Juden

Am 10. Mai 2019 fand bereits die dritte Mitgliederveranstaltung unseres Förderkreises statt. Das Historische Museum Regensburg war Schauplatz einer exklusiven Führung durch die Sonderausstellung „Regensburg – Mittelalterliche Metropole der Juden“.

Metropole der JudenMetropole der Juden

Passend zum Jahresthema des Kulturreferats „Stadt und Gesellschaft“ mit Schwerpunkt auf das Jüdische Regensburg hatte der Förderkreis ja bereits am 6. Februar die unter dem Neupfarrplatz dokumentierten Ausgrabungen des vor 500 Jahren geschliffenen jüdischen Ghettos besichtigt. In der besagten Ausstellung in den Räumlichkeiten des Historischen Museums standen nun die Jahrhunderte vor diesem Kulturbruch in der Regensburger Stadtgeschichte im Mittelpunkt, wurde das Alltagsleben, aber auch der wirtschaftliche, wissenschaftliche und spirituelle Beitrag einer der ältesten und größten jüdischen Gemeinden des Mittelalters im deutschsprachigen Raum auf die Regensburger Gesellschaft jener Zeit gewürdigt. Der Kunsthistoriker Dr. Wolfgang Neiser vom Historischen Museum Regensburg, ein ausgewiesener Experte und auch in die Konzeption der Ausstellung eingebunden, bescherte den zahlreichen teilnehmenden Mitgliedern einen hochinteressanten Nachmittag.

 

document Neupfarrplatz

Auch die zweite Veranstaltung unseres Förderkreis AktionKulturSozial am 06.02.2019 war ein voller Erfolg!

document Neupfarrplatz 1

Trotz eisiger Kälte kamen tapfere Geschichtsinteressierte zur ausgebuchten Führung durch die unterirdischen Räume des document Neupfarrplatz und lauschten gebannt den spannenden Ausführungen des Stadtarchäologen Dr. Lutz-Michael Dallmeier.

document Neupfarrplatz 3document Neupfarrplatz 4    

document Neupfarrplatz 5document Neupfarrplatz 6

 

Römische Donauperlen

Unsere erste Veranstaltung fand am 04.12.2018 um 17.00 Uhr in der Königlichen Villa in Regensburg statt.

Römische DonauperlenSonderführung

In einer Führung durch die Sonderausstellung "Römische Donauperlen" des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege konnten die Teilnehmer auf eine Reise in vergangene Jahrhunderte gehen, in der die Donau die Nordgrenze des römischen Reiches war.

Donaulimes1Donaulimes1

Facebook

Copyright © 2017 - AktionKulturSozial gGmbH - Impressum Datenschutzerklärung